• Mailand

die Skala Theater

 scala-milanoIt is the world's most prestigious Opera House; it was built in 1778 by Piermarini, in simple neo-classic style. The interior, with its tasteful neo-classic décor, can seat 3000 spectators; the magnificent Bohemian.crystal chandelier has 365 lights, one for each day of the year. The opera and ballet season runs from 7 December to 19 July. An interesting Museum is attached to the theatre.

Kathedrale

duomo-milano

Symbol der Stadt und Ausdruck der gotischen Architektur wurde der Dom 1386 erbaut. 3400 Statuen, die Bekannteste darunter, die Madonnina auf der höchsten Fiale (108,5 m hoch). Das Innere ist in 5 Schiffe unterteilt, gestützt von 52 riesigen Säulen. Beachtenswert die vielfarbigen Verglasungen aus dem XV.-XVI. Jahrhundert. Zu besichtigen die Krypta, der Domschatz und das angrenzende Dommuseum; faszinierend der Besuch der Dachterrassen (Aufstieg zu Fuß oder im Fahrstuhl).

Sehenswürdigkeiten

castello1

Das Schloss 
In etwa 1368 von Galeazzo Visconti II erbaut, wurde es im Jahre 1450 von Francesco Sforza mit Hilfe von großen Architekten wieder aufgebaut; Filarete, Ferrini Gadio. Während der Zeit von Ludovico il Moro, es war einer der schönsten Höfe Europas und sowohl Leonardo Da Vinci und Bramante dort gearbeitet. In Schutt und Asche, es war am Anfang des 1900 von L. Beltrami restauriert. Es ist eine große vierseitige Gebäude mit Türmen, Zinnen und große Fenster, und es ist von einem Wassergraben umgeben. Es beherbergt die städtischen Museen.

 

 

 

m grazie

Le Grazie 
Die Kirche ist eines der wichtigsten Gebäude der italienischen Renaissance. Es wurde zwischen 1466 und 1490 von G. Solari in den Gothic-Lombard Stile und im Jahr 1492 gebaut, Bramante, fügte der Apsis, Kreuzgang und der Sakristei. Die Kirche hat ein Hauptschiff und zwei Seitenschiffen und im Pfarrhaus gibt es einen schönen Chor-Stall von Einlegearbeiten aus Holz aus dem 15. bis 16. Jahrhundert. Auf der rechten Seite des Platzes vor der Kirche gibt es ein Gebäude, in dem "Das letzte Abendmahl", das berühmte Fresko zwischen 1495 und 1497 und vor kurzem renoviert (1995) von Leonardo Da Vinci gemalt.

 

 

 

m navigli

Navigli
Mailand bietet eine große Anzahl an Lokalen, in denen man in Gesellschaft Musik hört, trinkt, isst und auch tanzt. Viele dieser Lokale, Gastwirtschaften und Cafes liegen im Stadtviertel von Navigli, welches einen noch sehr volkstümlichen Teil der Stadt darstellt. Hier gibt es noch Ecken mit großem Flair des alten Mailands, wie das Vicolo Lavandai und den typischen Architekturstil der Mailänder Häuser.


Das Schloss 
In etwa 1368 von Galeazzo Visconti II erbaut, wurde es im Jahre 1450 von Francesco Sforza mit Hilfe von großen Architekten wieder aufgebaut; Filarete, Ferrini Gadio. Während der Zeit von Ludovico il Moro, es war einer der schönsten Höfe Europas und sowohl Leonardo Da Vinci und Bramante dort gearbeitet. In Schutt und Asche, es war am Anfang des 1900 von L. Beltrami restauriert. Es ist eine große vierseitige Gebäude mit Türmen, Zinnen und große Fenster, und es ist von einem Wassergraben umgeben. Es beherbergt die städtischen Museen.

Le Grazie
Die Kirche ist eines der wichtigsten Gebäude der italienischen Renaissance. Es wurde zwischen 1466 und 1490 von G. Solari in den Gothic-Lombard Stile und im Jahr 1492 gebaut, Bramante, fügte der Apsis, Kreuzgang und der Sakristei. Die Kirche hat ein Hauptschiff und zwei Seitenschiffen und im Pfarrhaus gibt es einen schönen Chor-Stall von Einlegearbeiten aus Holz aus dem 15. bis 16. Jahrhundert. Auf der rechten Seite des Platzes vor der Kirche gibt es ein Gebäude, in dem "Das letzte Abendmahl", das berühmte Fresko zwischen 1495 und 1497 und vor kurzem renoviert (1995) von Leonardo Da Vinci gemalt.

I Navigli
Mailand bietet eine große Anzahl an Lokalen, in denen man in Gesellschaft Musik hört, trinkt, isst und auch tanzt. Viele dieser Lokale, Gastwirtschaften und Cafes liegen im Stadtviertel von Navigli, welches einen noch sehr volkstümlichen Teil der Stadt darstellt. Hier gibt es noch Ecken mit großem Flair des alten Mailands, wie das Vicolo Lavandai und den typischen Architekturstil der Mailänder Häuser.

 castello1m graziem navigli